trekmundo
+ Post a new listing+ Post a new listing

Trekking in Peru

Trekking in Peru,

Peru ist ein Andenstaat, der im Norden an Ecuador und Kolumbien, im Osten an Brasilien und Bolivien und im Süden an Chile grenzt. Die gesamte Westseite des Landes grenzt an den Pazifik. Peru ist eine der grossen Trekking-Destinationen in Südamerika.

Geschichte:

Die Geschichte Perus beginnt zwischen 20.000 und 10.000 vor Chr. Die ältesten Monumentalbauten datieren auf das Jahrhundert 3200 v. Chr.. Die Hochkulturen Perus waren die der Chavín de Huántar (800 v. Chr. bis 300 v. Chr), Nazca-Kultur (ca. 200 v. Chr. bis rund 600 n. Chr), Tiahuanaco-Kultur (1. Jahrhundert v. Chr. bis etwa 1000 n. Chr. Rund um den Titicaca See). Das Inka reich entstand um 1200 n Chr. Zum Inkareich gehörten grosse Teile Kolumbiens, Ecuadors, Perus, Boliviens, Argentiniens und Chiles. Die Hauptstadt war Cusco. Die heutige Hauptstadt ist Lima.

Die Geographie Perus teilt sich in die Costa (Küstengebiete), Sierra (Anden Hochgebirge), und Selva (Regenwald). Die Costa ist zum grossen Teil eine Küstenwüste. Landwirtschaft ist nur in den Flussoasen der Flüsse möglich, die aus den Anden herunterfliessen. Im Südlichen teil Perus bis nach Chile befindet sich die Atacamewüste. Die Atacamawüste ist die trockenste Wüste der Erde. Niederschläge sind hier extrem selten.

Zur Sierra gehören mehrere Bergzüge der Anden, die von Längstälern unterbrochen werden. Tief eingeschnittene Täler (Canyons) sind auch ein Markenzeichen der gesamten Andenregion. Die höchsten Gipfel Perus sind Nevado Huascarán (6768 m), Yerupaja (6634 m), Coropuna (6425 m), Ampato (6310 m), Chachani (6075 m), Alpamayo (5947 m) und Volcán Misti (5822 m).

Sie Selva ist die Regenwaldregion ostlich der Anden. Das Klima ist mild und der Übergang fliessend. Hier entspringen auch einiger der Quellflüsse des Amazonas, die dan nach Brasilien hinein fließen.

15 % der Landesoberfläche Perus sind durch Naturschutzreservate oder Schutzgebiet geschützt. Die Grössten unter Ihnen sind Nationalpark Manú , Nationalpark Cordillera Azul, Nationalpark Alto Purús und der Nationalpark Huascarán Machu Picchu. Da es viel unberührte Natur in peru gibt, ist Peru bekannt als beliebtes Trekkingziel oder für Ökotourismus. Bekannteste Reiseziel Südamerikas für Trekking aber auch als Sehenswürdigkeit ist die alte Inka Ruinenstadt Machu Picchu. Der Colca Canyon nördlich von Arequipa ist ein ebsenso attraktives Trekkingziel. Amazonien rund um die Stadt Iquitios und auch der Titicacasee sind besondere Trekking-Destinationen.

Die Bekanntesten Trekking-Trails (Pfade) in Peru sind der

Inca Trail 4 Tage:

Der Inca Trail folgt den alten Inca Routen nach Machu Picchu. Er ist bekannt für seine landschaftliche Schönheit. Wegen seiener Beliebtheit hat die peruanische Regierung den Zugang nach Machu Picchu auf 500 Personen am Tag beschränkt. Daher muss man lange im Voraus buchen, da die Plätze schnell vergeben sind. Im Februar ist der Trail wegen Wartung und Aufräumarbeiten geschlossen.

Der Salkantay Trek 4 Tage

Gern als alternative für den Inca Trail genommen, wenn man es verpasst hat einen Platz zu bekommen. Allerdings ist die Trail so schö, dass er eigentlich keine Alternative ist, sondern sich als ebenbürtig erweist. Er führt den Trekker entlang alter, abgelegener Pfade durch die Savage Mountains, die Ihrem Namen aber keine ehre machen, sondern einen mit Ruhe und wunderschönen Aussichten in die Anden belohnen.

Der Lars Trek 4 Tage :

Der Lares Trek ist auch eine wunderbare Alternative zum Inca Trail. Er beginnt nördlich von Cusco und östlich von Machu Picchu und ist zwar kürzer, dafür aber höher gelegen. Diesen Trek sollten Sie mit einer renommierten Agentur buchen, da er einiges an Planung erfordert.

Der Santa Cruz Trek 4 Tage:

Scheint ein Geheimtipp zu sein. Er beginnt in Huaraz und führt drei tag durch die Cordillera Blanca (White Mountains). Im Vergleich zu den anderen Wanderwegen bedarf es hier keines Permits, dennoch empfiehlt es sich den Trek geführt zu gehen. Der Lares Trek ist auch bekannt dafür, dass er von Mai bis September mit hervorragendem Wetter glänzt und wird auch unter den schönsten alpinen Wanderwegen der Welt gelistet. Er ist für alle Erfahrungsniveaus begehbar.

Der Choquequirao Trek 4-5 Tage:

Choquequirao ist die goldene Schwester Stadt Machu Picchus etwa 5 Stunden per Auto nördlich von Cusco. Choquequirao bietet fantastische archäologische Sehenswürdigkeiten ähnlichen denen von Machu Picchu und ist daher auch die ruhigere Alternative zum doch sehr gut besuchten Machu Picchu. Der Trek an sich erfordert eine gute physische Verfassung, da es viel auf und ab geht, Er dauert etwa vier bis 5 Tage und man kann Ihn mit dem Inca Trail verbinden, falls man noch nach Machu Picchu weiter möchte.

Trekking Touren in Peru gibts hier: https://www.trekmundo.com/?view=grid&q=Peru

https://youtu.be/esueiQAIJJU

Listing created May 20, 2016

Public discussion (0)

You must log in to send a new comment.